Aigner: Aktion gegen Verschwendung von Lebensmitteln

+
Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner (rechts, CSU) spricht in einem Penny Markt mit der Präsidentin des Landfrauenverbandes Brigitte Scherb.

Köln - Verbraucherministerium und Landfrauenverband haben gegen die massive Verschwendung von Lebensmitteln eine bundesweite Aktion in Discountern gestartet.

Jedes Jahr würden elf Millionen Tonnen Nahrungsmittel in Deutschland weggeworfen, sagte Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) am Donnerstag zum Auftakt der Info-Kampagne in einen Penny-Markt in Köln. „Das wollen wir deutlich verringern“. Der Verbraucher habe einen großen Anteil an der Verschwendung. Bis zum 8. Juni wollen die Landfrauen Konsumenten in Märkten der Rewe-Konzerntochter auch in Berlin, Hamburg, Offenbach und München beraten.

Ein Vier-Personen-Haushalt in Deutschland wirft Lebensmittel im Wert von durchschnittlich 940 Euro jährlich in die Tonne. Jeder einzelne Verbraucher schmeißt im Schnitt knapp 82 Kilogramm Nahrungsmittel weg, wie aus einer vom Ministerium beauftragten Studie der Uni Stuttgart von 2012 hervorgeht. Jedes achte eingekaufte Lebensmittel landet im Müll. Vor gut einem Jahr hatte Aigner die Kampagne „Zu gut für die Tonne“ gestartet, um Konsumenten zu sensibilisieren. Diese habe bei einigen zum Umdenken geführt, sagte Aigner.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.