Aigner: mehr Transparenz bei Schinken-Imitaten

+
Hinter falschem Schinken verbergen sich Stärke-Gel und kleine Fleischstücken.

Berlin - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) dringt kurz vor der Abstimmung im Europäischen Parlament auf bessere Kennzeichnungsvorschriften für Schinken- und Käse-Imitate.

“Wenn sich die Mehrheit im Europaparlament für eine Kennzeichnung der Imitate ausspricht, ist das ein wichtiger Schritt zum Schutz der Verbraucher vor Täuschung“, sagte Aigner am Sonntag in Berlin.

Das EU-Parlament stimmt am 16. Juni über eine neue Verordnung zur Lebensmittelinformation ab. Bei einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Verbraucherministeriums schätzten mehr als 90 Prozent der Bundesbürger die Kennzeichnung von Schinken-Imitaten als “nicht ausreichend“ ein.

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

Bei diesen Lebensmitteln wird geschummelt

In den vergangenen Monaten waren falscher Käse und Schinken aufgetaucht - zum Beispiel auf Pizza. Käseimitate bestehen aus Wasser, Pflanzenfett, Milcheiweiß, Stärke, Aromen und Farbstoffen, hinter falschem Schinken verbergen sich Stärke-Gel und kleine Fleischstücken.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.