Air-Berlin-Passagiere können global durchchecken

+
Der Luftfahrt-Konzern Air Berlin verbessert die Bedingungen ihrer Passagiere.

Berlin - Gute Nachricht für alle Air-Berlin-Passagiere. Die Luftfahrtgesellschaft ist der Allianz Oneworld beigetreten. Das bringt den Reisenden viele Vorteile.

Air Berlin ist seit Dienstag Mitglied der internationalen Luftfahrt-Allianz Oneworld. Damit stehen den Fluggästen der zweitgrößten deutschen Fluggesellschaft auch Leistungen von mehr als 15 Fluggesellschaften weltweit zur Verfügung. Umgekehrt können die anderen Oneworld-Passagiere auf Leistungen von Air Berlin zurückgreifen. Vorstandschef Hartmut Mehdorn sagte, er sei stolz über die Aufnahme in die Allianz.

Die Mitgliedschaft steigere die Wettbewerbsfähigkeit erheblich und ermögliche es, den Fluggästen ein globales Streckennetz anzubieten. „Gleichzeitig kommen uns alle Vorteile einer weltweiten Allianz zugute, wie zusätzliche Passagierströme und Effizienzsteigerung“, sagte Mehdorn.

Der Chef des großen Oneworld-Mitglieds American Airlines und Vorsitzende des Verwaltungsrats der Allianz, Tom Horton, nannte das Air-Berlin-Angebot „eines der attraktivsten Streckennetze“, das Europas größte Volkswirtschaft abdecke.

Das sind die sichersten Fluglinien der Welt

In dem JACDEC-Index werden nur Unfälle kommerzieller Unternehmen berücksichtigt, bei denen das Flugzeug zerstört oder nicht mehr reparierbar war oder bei denen es Todesopfer gab. © dpa
Sieben der 60 großen Airlines sind seit 30 Jahren unfallfrei, darunter auch Air Berlin. Die Fluggesellschaft  wurde 1979 gegründet un d zählt heute zu den sichersten Fluglinien. © dpa
Zu den sichersten Airlines gehört auch Finnair.  Das Unternehmen gibt es seit 1923. © dpa
Rang Nummer 3: Die portugisische TAP Air. Die Fluglinie existiert seit 1945. © wikipedia commons
Genauso gut stehen auch die 1922 gegründete australische Qantas Qantas Airways gibt es seit 1922. In der JACDEC-Bilanz taucht übrigens der beschädigte Airbus A380 der Qantas, bei dem ein Triebwerk nahe Singapur explodierte und zu schweren Schäden an der Tragfläche führte, nicht auf. © dpa
Qantas Airways
Denn die Australier konnten die europäische Riesenmaschine für rund 50 Millionen Euro wieder reparieren. Das Flugzeug war ja kein Totalverlust. © dpa
Cathay Pacific Airways
Cathay Pacific Airways aus Hongkong zählt auch zu den sichersten Fluglinie der Welt. Es gibt sie seit 1946. © dpa
All Nippon Airways
All Nippon Airways (ANA):  Der japanische Flug-Anbieter wurde 1953 gegründet. © dpa
Emirates Airline - d as Unternehmen ist 1985 gegründet worden. Seitdem ist kein schwerer Unfall passiert. © dpa
Die Deutsche Lufthansa mit der Ranking-Note 0,005 nimmt lediglich den 21. Platz ein. Ein Unfall in den vergangenen 30 Jahren. 1993 starben bei einem Unfall mit einem Lufthansa-Flieger zwei Menschen. © dpa
Das 1991 gegründete Unternehmen EVA Air belegt den 10. Platz der sichersten Flugzeuge der Welt. © wikipedia commons
Virgin Blue fliegt auf Rang 13. Die Firma wurde 2000 gegründet und ist seit neuen Jahren ohen Flugezugverlust. © wikipedia commons
Etihad Airways gibt es erst seit 2003. Seitdem hat die Fluglinie aber keine nennenswerte Unfälle produziert. © dpa
EasyJet: Gegründet wurde die Firma 1995, und seitdem ist die Fluglinie unfallfrei. © dpa
West Jet Airlinesn belegt den 16. Platz der sichersten Fluglinien der Welt. Das Unternehmen wurde 1996 gegründet. © wikipedia commons
Auf Rang 17 ist JetBlue Airways gelandet. Das Unternehmen ist im Jahr 2000 gegründet worden. © wikipedia commons
Der bislang letzte Unfall eines British Airways-Fleigers ist erst ein Jahr her. Gestorben ist niemand. Daher nur Platz 18 der sichersten Fluglinien der Welt. © dpa
Auch die Royal Dutch Airlines KLM verzeichnen einen Unfall in den vergangenen 30 Jahren. Dabei ist niemand gestorben, und seit fünf Jahren ist das Unternehmen wiederum unfallfrei. © dpa
El Al Airways gehört ebenfalls zu den sichersten Fluglinien der Welt. Gegründet: 1948. © wikipedia commons
Virgin Atlantic Airways. Die Frima wurde 1984 gegründet und ist seit 25 Jahren unfallfrei. © wikipedia commons
Auf Rang 12: Qatar Airways. 1994 ging das Unternehmen an den Start, seit 15 Jahren ist es unfallfrei. © dpa
Hainan Airlines wurde 1993 gegründet. Das Unternehmen belegt Rang elf. © dpa
TAM
Auf den letzten Plätzen unter den 60 großen Fluggesellschaften rangieren vier asiatische und zwei südamerikanische: Schlusslicht ist die brasilianische TAM mit der Ranking-Note 1,397, die seit 1980 sechs Unfälle mit insgesamt 336 Toten erlitt. © dpa
Saudi Arabian Airlines
Saudi Arabian Airlines: Saudi Arabian Airlines (Note 1,030) mit vier Unfällen und 611 Toten. © dpa
Die schon 1933 gegründete Turkish Airlines - jahrelang Schlusslicht dieser Bilanz - ist auf den 53. Rang vorgerückt. Ihr letzter schwerer Unfall liegt mittlerweile 16 Jahre zurück. Und auch internationale Experten bescheinigen Turkish Airlines mittlerweile, gründlich umstrukturiert worden zu sein und in punkto Sicherheit und Zuverlässigkeit enorme Fortschritte gemacht zu haben. © 

Die Mitglieder der Allianz kooperieren bei Buchungssystemen und Qualitätsstandards miteinander. Tickets können durchgebucht werden, Vielfliegerprogramme werden gegenseitig anerkannt, und die Lounges in den Flughäfen sind für Passagiere aller Mitglieds-Airlines offen. Air Berlin kooperiert darüber hinaus mit der arabischen Gesellschaft Etihad. Sie hält knapp 30 Prozent der Anteile an Air Berlin.

Oneworld ist einer der drei führenden globalen Zusammenschlüsse von Fluggesellschaften. Größte Mitglieder sind American Airlines und British Airways. Air Berlin fliegt nach eigenen Angaben 162 Flughäfen in 40 Ländern an. Fast 70 dieser Ziele sind neu im Oneworld-Netz. Die Allianz fliegt damit fast 800 Ziele in 150 Ländern mit mehr als 8.750 Flügen pro Tag an.

Air Berlin wollte den Beitritt am Nachmittag am neuen, noch nicht eröffneten Hauptstadtflughafen in Schönefeld mit den Vorstandsvorsitzenden aller Mitglieds-Fluggesellschaften feiern.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.