Discounter greift Bäcker an

Kuchenrevolution bei Aldi?

Berlin - Die Discounterkette Aldi testet einem Bericht zufolge den Verkauf von frischem Kuchen - und stößt damit auf Protest von Bäckern und Konditoren.

Unter dem Slogan "Feines vom Konditor" teste die Aldi derzeit in mehreren Märkten ein neues Backwaren-Sortiment, berichtete die "Wirtschaftswoche" am Samstag vorab aus ihrer neuen Ausgabe. Dabei würden Kuchen tiefgekühlt bei den Billig-Supermärkten angeliefert, dort aufgetaut und dann verkauft.

"Da kommt die nächste Welle auf uns zu", sagte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks, Armin Wenger, der "Wirtschaftswoche". Allerdings torpediere Aldi mit seinem Ansatz zugleich den eigenen Verkauf von Tiefkühl-Kuchen. Der Geschäftsführer des Deutschen Konditorenbundes, Michael Peschke, sieht nach eigenen Angaben "eine Gefahr für die Branche", da durch das Aldi-Angebot die Zahl der Mitbewerber wachse.

Aldi hatte vor einigen Jahren angefangen, Backautomaten für Brot aufzustellen - und damit bereits den Zorn der Bäcker auf sich gezogen. Sie werfen Aldi vor, den Kunden eine Frische vorzutäuschen, die es nicht gebe. Tatsächlich würden eigentlich fertige Brote nur aufgewärmt und gebräunt. Aldi wies die Kritik zurück und erklärte, das Brot tatsächlich fertig zu backen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.