400 Mio. Euro Miese

Allianz macht ihre Bank dicht

München - Mit Banken hat die Allianz-Versichrung keine glückliche Hand. Mit der Dresdner verlor sie Milliarden, mit der 2009 gegründeten Allianz-Bank 400 Millionen Euro. Jetzt wird das Experiment beerdigt.

Vier Jahre nach dem Verkauf der Dresdner Bank beendet die Allianz-Versicherung auch ihren zweiten Ausflug ins Bankgeschäft und schließt die Allianz-Bank. Das erst 2009 gegründete Kreditinstitut schreibe weiterhin rote Zahlen und habe die Wachstumserwartungen nicht erfüllt, teilte die Allianz Deutschland AG am Donnerstag mit. Deshalb werde der Betrieb zum 30. Juni eingestellt. Bundesweit fallen rund 450 Arbeitsplätze weg. Unter dem Strich summierten sich die Investitionen, aufgelaufenen Verluste und Abwicklungskosten auf rund 400 Millionen Euro netto, wie ein Sprecher in München sagte.

Die Allianz Deutschland hatte die Banktochter nach dem milliardenschweren Debakel mit der Dresdner Bank gegründet, um Kunden zu halten und auch anderen Versicherungskunden über die 9300 Allianz-Agenturen Bankkredite, Konten und Geldanlagen zu verkaufen. Das Allfinanz-Konzept sollte auch die Kundenbindung stärken. Aber es ging nicht auf, heute hat die Allianz-Bank nur noch 325 000 Kunden - weniger als beim Start.

Fragen & Antworten: So funktioniert die neue Aufsicht für Europas Banken

Fragen & Antworten: So funktioniert die neue Aufsicht für Europas Banken

„Unsere Erwartung, mit unserem Geschäftsmodell im hart umkämpften Privatkundengeschäft profitabel wachsen zu können, hat sich nicht erfüllt. Eine dauerhafte Trendwende ist aufgrund des anhaltend schwierigen Marktumfelds nicht in Sicht“, sagte Allianz-Deutschland-Vorstand Andree Moschner. Die zum Allianz-Konzern gehörende Oldenburgische Landesbank (OLB) dagegen werde ihr erfolgreiches Geschäft als größte private Regionalbank fortsetzen. Sie hat in den vergangenen Jahren stets zweistellige Millionengewinne ausgewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.