Allianz will auch selbstfahrende Autos versichern

+
CES-Highlight: Ein mit Bosch-Technik ausgestatteter Jeep Cherokee steuert selbstständig über den Las Vegas Strip. Foto: Britta Pedersen

München (dpa) - Europas größter Versicherer Allianz wird auch Versicherungsschutz für selbstfahrende Autos anbieten. Das sagte Allianz-Manager Alexander Vollert dem Nachrichtenmagazin "Focus".

"Für uns wird sich dabei allerdings die Risikoeinschätzung ändern. Das Risiko verlagert sich vom menschlichen Fehler seitens des Fahrers oder Verkehrsteilnehmers zum Entwickler", sagte Vollert.

Der Autobauer Daimler hat auf der Technik-Messe CES in Las Vegas (bis 9. Januar) einen selbstfahrenden Mercedes-Prototyp präsentiert, der nach Einschätzung von Daimler-Chef Dieter Zetsche im nächsten Jahrzehnt regulär auf die Straße kommen dürfte.

Dabei sei die Klärung offener rechtlicher und ethischer Probleme für den Zeitplan entscheidend - "die wesentlichen Technologien dafür sind schon serienreif", sagte Zetsche. Neben Haftungsfragen gehe es dabei auch um das Verhalten der Technik bei einem Unfall.

Versicherungsmanager Vollert glaubt derweil nicht an das vollkommen selbstständig fahrende Auto der Zukunft. Es sei fraglich, "ob man sein Auto überhaupt autonom fahren lassen darf", sagte Vollert. Das hänge davon ab, wie sich die rechtlichen Vorgaben änderten. Bisher sei das im Wiener Übereinkommen von 1968 geregelt gewesen: "Jeder Führer muss dauernd sein Fahrzeug beherrschen."

Im vergangenen Jahr habe ein Ausschuss der Vereinten Nationen die Konvention ergänzt. "Danach sind Systeme, mit denen ein Pkw autonom fährt, zulässig, wenn sie jederzeit vom Fahrer gestoppt werden können. Daraus folgt, dass auch künftig ein automatisiertes Fahrzeug nur mit einem gültigen Führerschein gefahren werden darf", sagte Vollert.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.