So geht's

Als Azubi zum Botschafter für den eigenen Beruf werden

+
Azubis können Schülern am besten erklären, wie ihr Alltag im Unternehmen aussieht. Wer Lust dazu hat, kann sich als Botschafter bewerben. Foto: Matthias Hiekel/dpa-Zentralbild/dpa

Wie läuft eine Ausbildung wirklich ab? Kaum jemand kann das so gut erklären, wie Jugendliche, die gerade in der Ausbildung sind. Sie können deshalb als Ausbildungsbotschafter in Schulen gehen. Davon profitieren nicht nur die Schüler, sondern auch sie selbst.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Wer sich mit seinem Beruf identifiziert und seine Ausbildung gerne macht, kann als Azubi zum Botschafter werden. Wolfgang Trefzger von der Initiative Ausbildungsbotschafter erklärt, was dafür notwendig ist.

Wer kann sich melden?

Es werden Jugendliche aus fast allen Ausbildungsberufen gesucht. Sie wenden sich am besten an die Handwerkskammern und die Industrie- und Handelskammern vor Ort. Ausbildungsbotschafter wird man am besten im zweiten Lehrjahr. Da hat man schon ein bisschen Erfahrung gesammelt, ist aber noch nicht im Lernstress des Abschlussjahres.

Was müssen Jugendliche mitbringen?

Jugendliche müssen sich mit ihrer Ausbildung identifizieren können und sich zutrauen, vor einer Schulklasse zu sprechen. Sie sollten offen und kommunikativ sein und auch dann gelassen bleiben, wenn die Schüler ungewöhnliche Fragen stellen, mit denen man vielleicht nicht gerechnet hat.

Was haben Jugendliche davon?

Bevor Azubis als Botschafter in die Klassen gehen, bekommen sie in der Regel eine Schulung. Dort geht es zum Beispiel darum, die Rhetorik-Fähigkeiten zu trainieren. Viele Betriebe sehen es außerdem gerne, wenn ihre Azubis sich engagieren. Denn das ist auch eine Möglichkeit, die Firma bei Schulabgängern bekannt zu machen.

Projekt Ausbildungsbotschafter NRW

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.