Test in zwei Städten

Eigene Packstationen? Amazon plant Revolution

Berlin - Der Onlineriese Amazon prüft die Einrichtung eigener Packstationen in Deutschland. Solche Schließfachsysteme zur Paketabholung durch Kunden könne es zunächst in zwei Städten geben, sagte der Chef der Amazon-Logistiksparte in Deutschland, Bernd Schwenger.

"Wir werden bald darüber entscheiden, ob wir die Amazon Locker auch unseren deutschen Kunden anbieten." Es gebe dazu bereits Gespräche mit den Lieferpartnern, sagte Schwenger der "Wirtschaftswoche".

Laut Schwenger testet Amazon derzeit das System in seinen Büros und Logistikzentren. Dort können Mitarbeiter die Packstationen nutzen.

Mit der Aufstellung öffentlicher Paketfächer würde Amazon in Konkurrenz zur Deutschen Post treten, deren Logistiksparte DHL bereits 2750 Packstationen in Deutschland betreibt. Amazon arbeitet mit DHL und anderen Paketzustellern zusammen, bringt in Teilen von Berlin und München aber auch selbst Produkte zu den Kunden. "In den Bezirken, wo wir sind, wird nicht mehr viel von DHL ausgeliefert, vielleicht noch zehn bis 15 Prozent", sagte Schwenger. Online-Shopping wird indes immer beliebter, mehr als drei Viertel der Deutschen bestellen im Netz.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.