„Kern unserer Marke“

AMG will „noch so lange wie möglich“ am Verbrenner festhalten

Mercedes-AMG GT Black Series auf der Nürburgring-Nordschleife.
+
Ganz vom Verbrenner verabschieden möchte sich die Daimler-Sportwagentochter Mercedes-AMG noch nicht.

Der Chef von Mercedes-AMG sieht zwar, dass der Wandel hin zur E-Mobilität unumgänglich ist. Trotzdem will er erstmal beim Achtzylinder bleiben.

Stuttgart -Schon bis zum Jahr 2030 will die Daimler AG bereits die Hälfte ihrer Fahrzeuge mit elektrischem oder hybridem Antrieb ausstatten .„Der Trend hin zu elektrischen Antrieben ist unumkehrbar“, bestätigte auch der neue Geschäftsführer von Mercedes-AMG, Philipp Schiemer, dem Handelsblatt. Dennoch lässt er anklingen, dass neben Stromern auch weiterhin Verbrenner auf den Markt kommen - und zwar in Form von Plug-In-Hybriden. „Wir sehen den Achtzylinder als Kern unserer Marke und werden alles dafür tun, um den Motor noch so lange wie möglich anbieten zu können“, so Schiemer. Wie BW24* berichtet, will Daimler Sportwagen weiter als Verbrenner verkaufen - „fette Margen“.

Daimler AG: Geschichte, Standorte und Vorstand des Automobilkonzerns aus Stuttgart (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.