Erfolg des iPhone 7

Apple-Aktie schließt auf Rekordhoch

+
Das Apple-Logo leuchtet an der Fassade des Apple-Store in München. Foto: Peter Kneffel

Vor einem Jahr noch sahen viele Börsianer Apple auf dem absteigenden Ast, der Erfolg des iPhone 7 im hart umkämpften Smartphone-Markt ließ sie umdenken. Obwohl das nächste iPhone noch Monate entfernt sein dürfte, steigt die Aktie bereits auf Rekordhöhen.

New York (dpa) - Die Erwartung starker Verkäufe beim nächsten iPhone-Modell hat die Apple-Aktie schon jetzt auf ein Rekordhoch getrieben.

Das Papier schloss am Montag bei 133,29 Dollar und übertraf damit den bisher höchsten Schlusskurs von 133 Dollar aus dem Februar 2015. Neue iPhones kommen seit Jahren im Herbst auf den Markt.

Apple erreichte damit einen Börsenwert von knapp 700 Milliarden Dollar (rund 657,6 Mrd Euro) und festigte die Position als wertvollstes Unternehmen der Welt. Google, das sich in den vergangenen Jahren zeitweise auf den ersten Platz geschoben hatte, folgt jetzt mit deutlichem Abstand bei 573 Milliarden Dollar.

Den bisher höchsten zwischenzeitlichen Kurs im Handelsverlauf hatte die Apple-Aktie im April 2015 bei 134,54 Dollar markiert. Danach ging es zum Teil deutlich runter, vor allem weil die Anleger an den Aussichten von Apple im Smartphone-Geschäft zweifelten. Das iPhone ist traditionell teuer - und im Markt für Computer-Handys kam das Absatzwachstum zuletzt vor allem aus Ländern, in denen günstige Telefone gefragt sind.

Doch Apple konnte im Weihnachtsquartal die Erwartungen übertreffen und schob sich mit dem iPhone 7 an die Spitze des Smartphone-Marktes vor Samsung. Dabei war der durchschnittliche Preis eines verkauften Apple-Telefons sogar höher als vor einem Jahr, weil sich das iPhone 7 Plus mit seiner Zwei-Linsenkamera als besonders populär erwies. Das gab Investoren den Glauben an Apple zurück. Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt und bringt rund zwei Drittel der Umsätze ein. Deshalb schwankt auch der Aktienkurs oft mit den Absatz-Erwartungen.

Jetzt steigt die Aktie bereits seit ersten Hinweisen auf gute iPhone-7-Verkäufe im November und vom nächsten iPhone wurde ohnehin ein Absatzschub erwartet, allein schon weil es ein neues äußeres Design bekommen dürfte. Das aktuelle iPhone sieht noch weitgehend aus wie die 6er-Serie von 2014. Die Erwartungen sind auch hoch, weil von Apple zum 10. iPhone-Jubiläum ein besonderes Gerät erwartet wird, und weil noch viele Kunden des Konzerns mit einem Upgrade noch darauf zu warten scheinen.

Morgan Stanley setzte die Kursprognose für die Apple-Aktie nach den jüngsten Quartalszahlen auf 150 Dollar hoch und Citi auf 140 Dollar. Gemessen daran, dass Apple auf einem Geldberg von gut 246 Milliarden Dollar sitzt, betrachten viele Experten das Unternehmen immer noch als grundsätzlich unterbewertet. Vor einigen Jahren wurde Apple zugetraut, als erste Firma relativ schnell die Marke von einer Billion Dollar zu knacken, dann fiel der Kurs zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.