Arbeiter gesucht: Agentur erstmals mit Büro in Polen

+
Arbeitsagentur: Jetzt werdren mit einem Büro in Stettin Arbeiter aus Polen angeworben.

Stettin/Neubrandenburg - Zehn Tage nach dem Start der Arbeitnehmerfreizügigkeit für Bürger osteuropäischer EU-Staaten hat die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag eine Niederlassung im polnischen Stettin (Szczecin) eröffnet.

Zunächst sollen drei Mitarbeiterinnen polnische Bürger beraten, die sich für eine Arbeit in Deutschland interessieren. “Es ist die erste feste Niederlassung dieser Art in Polen“, sagte der Leiter der Arbeitsagentur Neubrandenburg, Heiko Miraß, der Nachrichtenagentur dpa.

In dem Büro in den Räumen des Arbeitsamtes der Woiwodschaft Westpommern sollen immer dienstags “Eures“-Beraterinnen Informationen über Arbeiten und Leben in Deutschland vermitteln. Das Eures-Netzwerk der EU umfasst 850 Berater europaweit und soll die Mobilität der Bürger innerhalb der Union fördern.

Der deutsche Arbeitsmarkt ist seit 1. Mai frei für Arbeitnehmer aus acht osteuropäischen EU-Staaten. Neben Polen sind dies Estland, Lettland, Litauen, Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn. “Seither spüren wir eine deutliche Zunahme des Interesses“, sagte Miraß.

Angesichts der abnehmenden Zahl von Schulabgängern in Mecklenburg-Vorpommern sollen vor allem polnische Jugendliche angesprochen werden, um den drohenden Fachkräftemangel in Deutschland zu verhindern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.