Arbeitgeber: Tarifabschluss im Einzelhandel

Berlin - Die Tarifverhandlungen im Einzelhandel in Berlin und Brandenburg sind nach Arbeitgeberangaben beendet.

Die Gewerkschaft Verdi und der Handelsverband Berlin-Brandenburg einigten sich am Mittwochabend auf einen neuen Tarifabschluss für die gut 130 000 Arbeitnehmer, wie der Verbands-Hauptgeschäftsführer Nils Busch-Petersen in der Nacht zum Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Die Beschäftigten bekommen zum 1. September 2011 seinen Angaben zufolge drei Prozent mehr Geld und zum September 2012 dann zwei Prozent mehr. Der neue Tarifvertrag habe eine Laufzeit von zwei Jahren und ende am 30. Juni 2013. “Damit bieten wir eine gute Einkommensperspektive auf längere Sicht“, sagte Busch-Petersen. Die Gewerkschaft war in der Nacht nicht erreichbar.

Verdi hatte zuvor eine Erhöhung in dieser Größenordnung gefordert, allerdings mit einer kürzeren Laufzeit. Das habe der Handelsverband verhindern können, sagte Busch-Petersen. Außerdem habe Verdi verlangt, dass ihre Gewerkschaftsmitglieder höhere Gehälter bekommen als Nichtmitglieder. “Das konnten wir abwehren.“ Die nach einem elfstündigen Verhandlungsmarathon erzielte Einigung sei “ein guter Kompromiss“, sagte der Verbands-Hauptgeschäftsführer. In den meisten anderen Bundesländern gibt es ebenfalls schon Abschlüsse für die Branche.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.