Arbeitnehmer sollten mit Kollegen offen über Lohn sprechen

+
Mit Kollegen über sein Gehalt zu reden, sorgt für mehr Transparenz. Foto: Arno Burgi

Berlin (dpa/tmn)- Wie viel verdienst du? Diese Frage wird in deutschen Betrieben nur selten gestellt. Viele Arbeitnehmer reden nicht gerne mit ihren Kollegen über ihr Gehalt. Dabei kann Lohntransparenz beim Gehaltspoker wichtig sein.

Über Geld spricht keiner gerne - besonders nicht im Beruf. Doch ohne Lohntransparenz können sich Arbeitnehmer nicht richtig positionieren und wissen nicht, ob sie angemessen für ihre Arbeit entlohnt werden. Darauf weist Henrike von Platen hin. Sie ist Präsidentin des Verbandes Business and Professional Women Germany und Leiterin des Forums zum Equal Pay Day. Wer eine Klausel im Arbeitsvertrag hat, die ihm verbietet mit Kollegen über das Gehalt zu sprechen, kann sie ignorieren. "Verschwiegenheitsklauseln haben seit 2009 keine Gültigkeit mehr", sagt von Platen. Vielen sei das nicht klar.

Arbeitnehmer, die Lohnlücken entdecken, sollten diese bei bevorstehenden Gehaltsverhandlungen ansprechen, rät von Platen. Dabei sei besonders wichtig, nicht zu plump aufzutreten und den Chef erstmal nach dem Grund für den Unterschied zu fragen. Die Lohnlücke sollte außerdem nicht der einzige Grund für die Forderung sein. Die erbrachte Leistung sei immer noch das wichtigste Argument, erläutert sie. Mit dem Wissen um den Gehaltsunterschied können Arbeitnehmer ihre Lohnforderung aber selbstbewusster vertreten und begründen.

Besonders Frauen bekommen oft weniger Geld, obwohl sie die gleiche Arbeit wie Männer leisten. Die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern beträgt aktuell 22 Prozent. Das bedeutet: Um auf das gleiche Gehalt zu kommen, müssen Frauen 80 Tage mehr arbeiten als Männer. Arbeitnehmerinnen sollten deshalb ihre Gehälter mit denen der männlichen Kollegen vergleichen und den Chef nach seinen Bewertungskriterien fragen, erklärt von Platen.

Equal Pay Day (Homepage)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.