Arbeitsbühnen bis 45 Meter Hubhöhe

Stopp: Eine der vier Stationen beim StaplerCup 2010.

Im letzten Jahr schaffte es Matthias Wittiger beim 10. StaplerCup in Kaufungen durch Geschick und Schnelligkeit auf den ersten Platz beim Lindig StaplerCup und nahm am Finale in Aschaffenburg teil. Dort konnte er sein Können unter Beweis stellen und wurde deutscher Vizemeister im Staplerfahren. Am Samstag, 28. Mai, ist es wieder soweit. Zum elften Mal kürt der Lindig StaplerCup erneut die Besten aus der Mitte Deutschlands. Nach dem Ausflug nach Kaufungen ist der Austragungsort nun wieder Eisenach.

Über ein ausgeklügeltes System mit den Kriterien Fehlerfreiheit und Zeit werden die Gewinner ermittelt. Die drei besten Fahrer nehmen vom 24. bis 26. September am „Linde German StaplerCup“ in Aschaffenburg teil - mit dem Ziel „Deutscher Meister im Staplerfahren 2011“ zu werden. Parallel zu den Wettbewerben wird ein Rahmenprogramm geboten. Für die jüngeren Zuschauer ist neben einer Kinderbetreuung Spaß unter anderem beim Mini-Tretstapler-Parcours garantiert.

Seit dem Jahr 2009 bietet Lindig seinen Service im Stapler- und Arbeitsbühnenbereich im Raum Nordhessen/Südniedersachsen an. Über dreißig Mitarbeiter sind im Dienste des Kunden unterwegs, um die an sie gestellten Aufgaben zu lösen. Auch die überregionale Arbeitsbühnenvermietung ist ein wichtiger Schwerpunkt bei Lindig. Mit über 450 Maschinen ist das Unternehmen mittlerweile größter Vermieter im deutschlandweiten Systemlift-Verbund. Arbeitsbühnen bis 45 Meter Hubhöhe befinden sich im eigenen Fuhrpark, darüber hinaus gibt es Zugriffsmöglichkeiten auf über 7500 Maschinen und bis zu 105 Meter Arbeitshöhe. Ebenso spezialisiert sich Lindig auf Schulungen in den Bereichen Gabelstaplerfahrer, Bedienung von Arbeitsbühnen oder Spezialist für Ladungssicherung im Lindig-Trainingszentrum in Eisenach sowie an den Standorten Erfurt, Suhl und Wernigerode oder vor Ort im Unternehmen des Kunden. NH

E Internet: www.lindig.com

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.