Arbeitslosigkeit im Euroraum sinkt auf neuen Tiefststand

+
Arbeitssuchende stehen in Madrid an. Foto: Juanjo Martin/Illustration

Luxemburg (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in den 18 Staaten der Eurozone ist im Oktober auf 10,7 Prozent (September: 10,8 Prozent) und damit auf den niedrigsten Stand seit Januar 2012 gesunken.

In den 28 EU-Staaten war sie im Oktober mit unverändert 9,3 Prozent so niedrig wie zuletzt im September 2009. Dies teilte das Statistische Amt der EU (Eurostat) am Dienstag in Luxemburg mit. Die wenigsten Arbeitslosen gab es in Deutschland (4,5) und Tschechien (4,7 Prozent), die meisten in Griechenland (24,6) und Spanien (21,6 Prozent).

Im Oktober ging die Zahl der Arbeitslosen in der EU gegenüber dem Vormonat von 22,53 auf knapp 22,5 Millionen Menschen zurück, in der Eurozone blieb sie mit etwa 17,24 Millionen nur geringfügig unter dem Septemberwert (17,25 Millionen).

Besonders starke Rückgänge der Arbeitslosigkeit gab es im Jahresvergleich in Spanien mit 21,6 (23,9), der Slowakei mit 10,7 (12,7), Irland mit 8,9 (10,7) und Kroatien mit 15,8 (17,6) Prozent. In Finnland, Frankreich, Belgien und Rumänien stieg die Arbeitslosigkeit.

In der EU waren im Oktober 4,53 Millionen junge Leute unter 25 Jahren arbeitslos, 466 000 weniger als ein Jahr zuvor. Die höchste Jugendarbeitslosigkeit gab es unverändert in Griechenland (47,9), Spanien (47,7), Kroatien (43,1) und Italien (39,8 Prozent).

Eurostat-Mitteilungen

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.