Tourismusboom hilft

Arbeitslosigkeit in Griechenland geht zurück

+
Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Griechenland ist deutlich besser als im Mai 2013. Damals waren 60 Prozent der jungen Menschen ohne Beschäftigung. Foto: Simela Pantzartzi

Athen (dpa) - Die Arbeitslosigkeit in Griechenland geht trotz der anhaltenden schweren Finanzkrise zurück. Die Quote betrug im Mai 21,7 Prozent, wie das griechische Statistikamt (Elstat)

Im Vorjahresmonat hatte sie noch bei 23,6 Prozent gelegen. Am schlimmsten betroffen sind weiterhin junge Menschen. Mehr als 44 Prozent waren im Mai dieses Jahres ohne Job.

Die Lage ist jedoch deutlich besser als im Mai 2013. Damals waren 60 Prozent der jungen Menschen ohne Beschäftigung und die allgemeine Arbeitslosigkeit betrug 27,8 Prozent. 

"Wir sind uns sicher, die Arbeitslosigkeit wird weiter fallen", sagte ein Mitarbeiter des Finanzministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Dazu werde vor allem der Bereich Fremdenverkehr beitragen. Die griechische Tourismusbranche erwartet dieses Jahr mit mehr als 28,5 Millionen Besuchern einen neuen Rekord.

Statistisches Amt- letzte Angaben Englisch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.