Arcandor: Bis zu 75.000 Gläubiger erwartet

+
Von der Arcandor-Pleite sind nach Schätzungen von Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg bis zu 75.000 Gläubiger betroffen.

Essen - Von der Arcandor-Pleite sind nach Schätzungen von Insolvenzverwalter Klaus Hubert Görg bis zu 75.000 Gläubiger betroffen.

Lesen Sie auch:

Bericht: Madeleine Schickedanz haftet mit 215 Millionen Euro

Amtsgericht Essen eröffnet 37 Arcandor-Verfahren

Der Konzern und seine Tochterunternehmen wie Karstadt oder Quelle schuldeten nicht nur Lieferanten und Dienstleistern Geld, sondern auch Tausenden von Mitarbeitern, sagte Görgs-Sprecher Thomas Schulz am Donnerstag der AP. Er bestätigte damit einen Bericht der Tageszeitung “Die Welt“. Viele der Beschäftigten hätten nach der Insolvenzanmeldung ihr Gehalt nicht mehr in voller Höhe erhalten, berichtete der Sprecher.

Denn die Bundesagentur für Arbeit habe zwar damals die Lohn- und Gehaltszahlungen übernommen. Das Insolvenzgeld sei aber nur bis zur Beitragsbemessungsgrenze gezahlt worden. Auch Forderungen der Beschäftigten aus der Zeit vor der Insolvenz - etwa Reisekosten -müssten nun im Insolvenzverfahren angemeldet werden. Ein großer Gläubiger ist Schulz zufolge außerdem die Bundesagentur für Arbeit. Sie hatte in den vergangenen drei Monaten die Löhne und Gehälter der von der Insolvenz betroffenen mehr als 40.000 Mitarbeiter gezahlt. Die ersten Gläubigerversammlungen für den Konzern sollen im November stattfinden. 

Die Wirtschaftskrise in Bildern

Die Wirtschaftskrise in Bildern

ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.