Attraktive Aushängeschilder aus Glas

Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, sieht sie sofort: Alte Schaufenster oder Glasfassaden, leicht „ergraut“, der Rahmen ist nicht mehr schön, innen läuft Tauwasser herunter und sobald man im Laden steht, hört man ihn immer noch: den Lärm auf der Straße. All diese unschönen Probleme lassen sich mit einem neuen Schaufenster in den Griff bekommen. Natürlich kostet das Geld. Aber ein neues Schaufenster oder eine neue Glasfassade bringen auch sofort mehr Komfort, mehr Sicherheit, die Nutzbarkeit der Geschäftsräume wird dank der besseren Wärmedämmung erhöht, die Heizkosten reduziert und der Laden erweckt einen viel positiveren Eindruck bei den vorübergehenden Passanten“, sagt Ulrich Tschorn, Geschäftsführer des Verbandes Fenster + Fassade (VFF).

Schaufenster sind das Aushängeschild jedes Geschäftes. Sie zeigen klar und ohne farbliche Verfälschungen, was für Waren angeboten werden und sollen so den Kunden zum Eintreten und Kaufen animieren. Doch rund 30 Millionen Quadratmeter einfachverglaster Schaufensteranlagen und unzählige alte Isolierglas-Schaufenster mit geringem Dämmwert bewirken oft genau das Gegenteil: Sie schrecken ab.

Veraltete Schaufensteranlagen oder Glasfassaden bestehen oft aus alten, schlecht dämmenden Einfachverglasungen und technisch schon seit Jahrzehnten überholten und oft an der Oberfläche beschädigten Rahmen ohne modernes Dämmsystem. Sie erreichen damit einen Uw-Wert von etwa 4,7 - 6,2 Watt pro Quadratmeter Kelvin (W/m2K). Heutige Schaufensteranlagen hingegen haben Uw-Werte von weniger als 1,3 W/m2K. Mit dem Einbau neuer Schaufenster kann also in Zukunft sehr viel Geld und Energie gespart werden. Denn eine derartige Verbesserung des Uw-Wertes bedeutet eine Steigerung der Energieeffizienz von bis zu 80 Prozent.

Durch neue Schaufenster gewinnen Geschäftsräume auch sofort mehr Behaglichkeit und eine erhöhte Nutzbarkeit. „Direkt hinter dem Fenster ist es heute nicht mehr zugig, sondern angenehm warm. Dadurch ist auch der Platz im Bereich vor dem Fenster besser nutzbar. Dort können zusätzliche Arbeits- oder Sitzplätze eingerichtet werden und Kunden und Mitarbeiter fühlen sich viel wohler im Geschäft“, sagt Tschorn. Hinzu kommt, dass alles gleich viel einladender wirkt. NH L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.