Ex-Audi-Chef unter Anklage

Ex-Audi-Chef Stadler ein Dieselskandal-Verbrecher? Das sind die Details zum Prozess  

Ex-Audi-Chef Stadler wird wegen des Dieselskandals vor Gericht angeklagt
+
Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird der Prozess gemacht. Hintergrund ist der Dieselskandal, der das Unternehmen Milliarden kostet. 

Am 30. September beginnt der Prozess gegen Ex-Audi-Chef Rupert Stadler am Landgericht München. Die Anklage wirft ihm Betrug im Dieselskandal vor.

Neckarsulm - Jetzt ist es offiziell: Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird ab dem 30. September der Prozess gemacht. Hintergrund ist der Dieselskandal im Audi-Konzern*, der das Unternehmen mit Standorten in Neckarsulm und Ingolstadt seit 2015 mehr als drei Milliarden Euro kostet.

Die Staatsanwaltschaft wirft Stadler "Betrug, mittelbare Falschbeurkundung sowie strafbare Werbung" vor. Grund: Der Ex-Audi-Chef habe spätestens Ende September 2015 von den Abgas-Manipulationen in Audi-Dieselmotoren gewusst, den Verkauf der Autos aber trotzdem nicht verhindert.

Jetzt wird Stadler Ende September in der Justizvollzugsanstalt Stadelheim der Prozess gemacht. Alle Details dazu fasst die echo24.de-Redaktion* in einem Artikel über die Anklage Ex-Audi-Chef Rupert Stadler* zusammen.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks     

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.