Audi-Mitarbeiter sollen ab August wieder voll arbeiten

+
Finanzchef Axel Strotbek: “Wenn ich heute in unsere Auftragsbücher schaue, bin ich zuversichtlich.“

Ingolsadt - Der von der Absatzkrise auf dem Automarkt vergleichsweise wenig betroffene Hersteller Audi will seine Produktion ab August wieder auf ein normales Niveau hochfahren.

“Die Lagersituation sowie Angebot und Nachfrage haben sich rasch wieder eingependelt“, sagte Finanzchef Axel Strotbek der “Börsen-Zeitung“ (BöZ). “Bei den Volumenmodellen sind wir gar nicht mehr von Kurzarbeit betroffen, beim A6 und A8 wird am Standort Neckarsulm noch bis Ende Juli an einigen Tagen kurzgearbeitet.“ Zusätzlicher Handlungsbedarf bestehe nicht, betonte er. Durch neue Modelle werde die Auslastung weiter verbessert.

Im ersten Halbjahr hatte die VW-Tochter ein Zehntel weniger Fahrzeuge verkauft und sich damit im Vergleich zum Wettbewerb gut geschlagen. “Das ist genau das, was wir nach heutigem Stand für das Gesamtjahr prognostizieren“, sagte Strotbek.

“Wenn ich heute in unsere Auftragsbücher schaue, bin ich zuversichtlich.“ Die Talsohle werde dieses Jahr erreicht, 2010 rechne er mit einer Erholung. Bereits vor zwei Wochen hatte Audi-Chef Rupert Stadler einen “Silberstreif am Horizont“ ausgemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.