Audi will an der Börse bleiben

+
Ein Audi Sportback concept bei der Autoshow in Detroit (USA). Audi will trotz eines nur minimalen Streubesitzes an der Börse bleiben.

Ingolstadt - Die VW-Tochter Audi will trotz eines nur minimalen Streubesitzes an der Börse bleiben.

Die Börsennotierung sei wichtig für die Eigenständigkeit der Marke und das Selbstbewusstsein der Mitarbeiter, sagte Audi-Finanzchef Axel Strotbek am Montagabend im Club Wirtschaftspresse München. “Da stecken 60 000 Menschen dahinter und da hat jeder seinen Stolz, bei Audi zu sein.“ Die Audi- Aktien gehören fast vollständig der Konzernmutter VW, weniger als ein Prozent der Papiere sind im Streubesitz. Dennoch lohnt sich aus Strotbeks Sicht der Aufwand für die Quartalsberichte und die jährliche Hauptversammlung. “Das ist kein Stress.“

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Die Aktie hat nach wie vor das Symbol “NSU“, benannt nach dem 1969 mit der Auto-Union zu Audi fusionierten Autobauer NSU, Hersteller des legendären Ro 80 mit Wankelmotor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.