Aufsichtsrat von Continental stimmt Kapitalerhöhung zu

Hannover - Der angeschlagene Autozulieferer Continental bekommt über eine Kapitalerhöhung mehr als eine Milliarde Euro frisches Geld. Der Aufsichtsrat hat der Ausgabe neuer Aktien zugestimmt.

Wie das Unternehmen am Mittwoch in Hannover mitteilte, beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat die Ausgabe von 31 Millionen neuen Aktien zum Stückpreis von 35 Euro. Damit erzielt Continental einen Erlös von 1,085 Milliarden Euro. Ein Bankenkonsortium verpflichtete sich dem Unternehmen zufolge, die Aktien zu übernehmen und Altaktionären der Continental AG anzubieten. Diese können voraussichtlich noch im Januar zwei neue Aktien für elf alte beziehen.

Die Kapitalerhöhung ist ein Teil einer Umschuldung bei Continental. Bereits im Dezember einigte sich der Konzern mit den Banken auf neue Kreditbedingungen. Hintergrund der Schritte ist die Fälligkeit eines Kredites in Höhe von 3,5 Milliarden Euro im August, den das Unternehmen für den Kauf von Siemens VDO aufnahm. Die Netto-Gesamtschulden belaufen sich auf rund 9,5 Milliarden Euro.

Der wichtigste Großaktionär des Unternehmens ist die Schaeffler-Gruppe. Das fränkische Familienunternehmen ist aber seit der Übernahme von Continental selbst mit mehr als 10 Milliarden Euro verschuldet und kann sich an der Kapitalerhöhung nicht beteiligen. Die Bezugsrechte werden auch nicht an Dritte übertragen.

AP

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.