Mit Auszeichnung schön griffbereit

Trendprodukt des Jahres 2011: das Wandregal Neverfall von Nicol. (Foto: Nicol)

Es sind die besonderen Blickpunkte im Bad, die uns aufleben lassen und mehr Lebensfreude schenken – so wie das hochwertige Wandregal Neverfall von Nicol. Funktionalität und Design verbinden sich zu einer Innovation, die von der Initiative LifeCare mit dem Home & Trend Award als „Trendprodukt des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Durch die Kombination von vier fixen Edelstahlstangen und einem elastischen Gummiband lassen sich alle Lieblingsutensilien, die schnell zur Hand sein sollen, sicher befestigen – ohne herunterzufallen.

„Wir sind sehr froh dass es mit dem Signet „Trendprodukt des Jahres“ ein objektives Gütesiegel gibt. Jetzt ist es viel einfacher, sich bei der manchmal unüberschaubaren Produktvielfalt besser für echte Qualität entscheiden zu können.“

Esther Rose

Begeistert von dieser Idee waren nicht nur namhafte Designexperten, Wirtschaftsforscher, Architekten oder Lifestyle-Experten, sondern auch die Verbraucher selbst, die mitentscheiden konnten, welches Produkt den Award erhalten sollte. „Wir sind sehr froh dass es mit dem Signet „Trendprodukt des Jahres“ ein objektives Gütesiegel gibt. Jetzt ist es viel einfacher, sich bei der manchmal unüberschaubaren Produktvielfalt besser für echte Qualität entscheiden zu können“, resümiert Geschäftsführerin Esther Rose.

Teamwork setzt Zeichen

Entwickelt wurde Neverfall im Jahre 2010 in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Kassel unter Leitung von Professor Hardy Fischer. Entworfen hatte das Wandregal die Studentin Cong Wu. Neverfall setzt jedoch nicht nur im Bad glänzende Akzente, sondern auch im Wohnbereich. Durch die universellen Einsatzmöglichkeiten beweist sich einmal mehr, welch hohe Anforderungen eine Produktinnovation aus dem Hause Nicol aufweisen muss. Natürlich sind die elegante Formgebung und das hochwertige Material entscheidend, aber auch die Funktionalität. Durch die puristisch anmutende Ausstrahlung passt das Regal harmonisch in jedes individuelle Ambiente.

Marktführer im Badsegment

Nicol setzt aber nicht nur bei Produkten eigenständige Akzente, sondern auch in seiner Philosophie. Als anerkannter Marktführer im Badsegment konzentriert sich das Familienunternehmen seit fast 40 Jahren auf die Bereiche Badaccessoires im Sanitärfachhandel und Möbelhandel. Durch die Übernahme der Clarissa Badteppichproduktion im Februar 2010 wurden neue Kunden generiert und das Angebot im Premiumbereich ausgebaut. Im Juli 2010 wurde auch Batex als Spezialanbieter von Badteppichen und Bad-Accessoires im Fachhandel für Möbelhandel, Raumausstatter und für Kaufhäuser in die Nicol-Holding integriert. Dies verzeichnet einen weiteren Meilenstein in der erfolgreichen Firmengeschichte, denn Nicol entwickelt sich damit vom Händler zum Hersteller. Jetzt können alle Vertriebswege im Fachhandel abgedeckt werden. Unter dem Dach der Holding mit Sitz in Fuldabrück positionieren sich somit die Marken Nicol-Möbel, Sanwood, Clarissa, Batex, Schöner Baden und Alligator. NH

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.