Hoher finanzieller Schaden

Diebstahl-Statistik: In dieser deutschen Stadt werden die meisten Autos geklaut

Ein Mann versucht, eine Autotür mit einer Metallstange aufzubrechen.
+
Autodiebe treiben laut BKA vor allem in Berlin ihr Unwesen.

Etwa 15.000 Fahrzeuge wechselten bei uns allein 2019 unfreiwillig den Besitzer. Auf ein Automodell haben es Langfinger dabei besonders abgesehen.

Wiesbaden – Wenn das eigene Auto gestohlen wird, ist das richtig ärgerlich. Schließlich wird es tagtäglich benötigt: In die Arbeit fahren, die Kinder zur Schule bringen, die Einkäufe nach Hause transportieren etc. Dazu kommen die Scherereien mit Polizei und Versicherung. Wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) jetzt berichtet, wurden vergangenes Jahr 14.229 kaskoversicherte Pkw als gestohlen gemeldet. Damit lag der Schaden umgerechnet bei etwa 280 Millionen Euro. Dabei blieb der Wert der gestohlenen Modelle auf Vorjahresniveau, durchschnittlich sollen Versicherer rund 19.600 Euro an die Bestohlenen ausbezahlt haben,

Wie das Bundeskriminalamt (BKA) ebenfalls in einer Autodiebstahl-Statistik für alle Bundesländer im Jahr 2019 bekannt gegeben hat, treiben die meisten Langfinger ihr Unwesen in Berlin. In der Bundeshauptstadt wurden 3.130 Fälle von Autodiebstahl gemeldet. Das sind neun Prozent mehr als im Vorjahr. Die Diebstahlquote in der Hauptstadt stieg damit von 3,1 auf 3,3 je 1.000 kaskoversicherten Pkw. Zudem hat der GDV eine Liste der zehn meistgeklauten Autos in Deutschland veröffentlicht – diese finden Sie auf 24auto.de. *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.