Autoexperte: Lage bei GM ist beunruhigend

Berlin - Der überraschende Abgang von GM-Chef Fritz Henderson ist nach Meinung des Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer ein Zeichen für den fragwürdigen Zustand des Opel-Mutterkonzerns.

“Der Rauswurf von Fritz Henderson ist nicht überraschend, sondern war eigentlich nur eine Frage der Zeit“, teilte Dudenhöffer Dienstagabend der Deutschen Presse-Agentur dpa mit. Überraschend sei eher, dass GM- Verwaltungsratschef Ed Whitacre auch nach vier Monaten noch keinen neuen Vorstandschef und keine neue Manager-Riege vorweisen könne.

Nicht das beste Zeichen für die Zukunft

“Das ist sicher nicht das beste Zeichen für den Zustand von GM“, sagte der Professor und Inhaber des Lehrstuhls für Automobilwirtschaft an der Universität Duisburg-Essen. Whitacre übernimmt nun nach Angaben von GM selbst für eine Übergangszeit die Führung des mit staatlicher Milliardenhilfe aus der Insolvenz gekommenen Konzerns. Die Suche nach einem endgültigen Nachfolger laufe aber bereits, sagte ein GM-Sprecher.

Opelaner machen ihrem Ärger Luft

Opelaner machen ihrem Ärger Luft

Seit längerer Zeit sei der Verwaltungsratsvorsitzende Whitacre der starke Mann bei dem Opel-Mutterkonzern, sagte Dudenhöffer. Whitacre, der frühere Vorstandsvorsitzende der Telefongesellschaft AT&T, habe aber keine Erfahrung im Automobilgeschäft. “Seine Welt ist Telekommunikation und Restrukturierung.“

Seit einigen Monaten sei Whitacre wohl auf der Suche nach einem Henderson-Nachfolger - aber offenbar ohne Erfolg. “Für GM und Opel ist das alles andere als beruhigend. Die GM- und die Opel-Strategie der Zukunft bleibt damit mit großen Unsicherheiten belastet.“ Whitacre scheinen die Manager zu fehlen, die den Umbau bewerkstelligen sollen, sagte der Autoexperte. “Damit werden auch für Opel die Risiken eher größer als kleiner.“

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.