Expansion geplant

Autohersteller Hyundai erhält Bank-Lizenz in Europa

+
Zusammen mit Kia Motors ist Hyundai Motor der weltweit fünftgrößte Autobauer. Foto: Uli Deck

Seoul (dpa) - Der VW-Konkurrent Hyundai will sein Europa-Geschäft mit einer neuen Bank für die Autofinanzierung stärken.

Die Bankzentrale werde in Frankfurt sein und im Dezember ihre Arbeit aufnehmen, teilte der Finanzierungsarm der südkoreanischen Hyundai Motor-Gruppe, Hyundai Capital Services, mit.

Mit der Hyundai Capital Bank Europe (HCBE) soll der Verkauf von Autos der Konzernmarken Hyundai und Kia gefördert werden. Zusammen mit Kia Motors ist Hyundai Motor der weltweit fünftgrößte Autobauer. 

Die Europäische Zentralbank hatte den Angaben zufolge nach der Prüfung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) am 23. September die Lizenz für die neue Bank erteilt.

Diese soll aus der Hyundai Capital Germany GmbH hervorgehen, die die Südkoreaner bereits 2010 gemeinsam mit der Santander Consumer Bank AG für die Autofinanzierung gegründet hatten. Geplant seien in Zukunft auch Banken in Spanien, Frankreich und Italien, wobei das Haus in Frankfurt als Europa-Hauptquartier dienen soll, sagte eine Sprecherin.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.