Autohersteller verdienen am meisten in China und Nordamerika

+
Daimler greift seine Konkurrenten in China an. Foto: Kay Nietfeld

Düsseldorf (dpa) - Die Autohersteller weltweit fahren einer McKinsey-Studie zufolge ihre Gewinne vor allem in China und Nordamerika ein. In China haben die Autobauer demnach im vergangenen Jahr mit 50 Milliarden Dollar (45,7 Mrd Euro) fast so viel verdient wie weltweit im Jahr 2006.

Das geht aus einer Untersuchung hervor, die die Unternehmensberatung am Mittwoch veröffentlichte. China und Nordamerika (38 Mrd Dollar) zusammen trugen zwei Drittel zum Gesamtgewinn der Branche bei. Europa kam auf 14 Milliarden Dollar.

Insgesamt verdiente die Autobranche 2014 mit 127 Milliarden Dollar so viel wie noch nie. Die Profitabilität der Branche lag mit einer durchschnittlichen Rendite von 6,6 Prozent über dem langjährigen Mittelwert von vier Prozent.

Den meisten Gewinn werfen Oberklasse-Fahrzeuge mit knapp 40 Prozent ab. Oberklasse-Hersteller wie BMW, Audi oder Daimler verdienen an einem Fahrzeug im Schnitt mit rund 5700 Dollar fünf Mal so viel wie Mittelklassehersteller (1300 Dollar) oder Hersteller von einfachen Fahrzeugen (800 Dollar).

Pressemitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.