Staat soll Elektroautos mehr Starthilfe geben

Berlin - Die bisherigen Impulse reichen den Unternehmen nicht: Die deutsche Autoindustrie dringt auf mehr staatliche Anschubhilfen für den schon lange erhofften Durchbruch der Elektroautos.

„Die großen Anstrengungen der Industrie müssen durch einen intelligenten Maßnahmenmix begleitet werden“, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, der Zeitung „Die Welt“ (Freitagausgabe). Ein erster Schritt dafür sei die beschlossene Verlängerung der Kfz-Steuerbefreiung für Elektroautos. Hinzukommen müsse aber ein Ausgleich bei der Besteuerung von Firmenwagen, da der Markt zunächst vor allem über Firmenflotten wachsen werde.

„Außerdem muss es sinnvolle verkehrsrechtliche Sonderregelungen für Elektroautos geben wie spezielle Parkplätze oder Sonderspuren“, sagte Wissmann. Nötig sei zudem eine ausreichende Zahl von Lademöglichkeiten.

Surprise! Die Schönheiten vom "Autosalon"

Das Feuerwerk der Weltpremieren hat begonnen. Von 29. September bis 14. Oktober trumpfen die Autokonzerne auf der Motorshow groß auf. Die ersten Fotos: Fiat 500L Pop Star © dapd/dpa
Porsche hat den aktiven Allradantrieb für den 911 weiterentwickelt und stellt auf dem Autosalon in Paris den neuen Carrera 4 vor. © dpa
Porsche Panamera Sport Turismo: Der 4,95 Meter lange Panamera Sport Turismo ist ein Shooting Brake mit Hybridantrieb und einer großen Heckklappe. © dpa
Der Porsche Panamera Sport Turismo mit 416 PS (306 kW) Spitzenleistung ist darauf ausgelegt, rein elektrisch bis zu 130 km/h schnell und über 30 Kilometer weit zu fahren. © dpa
Der Verbrauch gibt Porsche unter 3,5 Liter auf 100 Kilometer an und die CO2-Emissionen bei unter 82 g/km. © Porsche
Weltpremiere hat der Panda 4x4: Es ist das einzige Modell im A-Segment mit Vierradantrieb. © AP
Mazda Infiniti Emerg-e © AP
Jeep Wrangler © dapd/dpa
Große Erwartungen verknüpft Opel mit dem neuen Adam. Der Adam ist 3,70 Meter lang und 1,72 Meter breit (ohne Außenspiegel). © dpa
Der neue Renault Clio © dpa
BMW i3 Concept © dpa
BMW Concept Active Tourer: Dynamischer Van für das Kompaktsegment als Plug-in-Hybrid ausgelegt, ist 4,35 Meter lang und 1,56 Meter hoch. © dpa
Smart Forstars © dpa
Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive © dpa
Audi Crosslane Coupé © dpa
VW Cross Caddy © dpa
Skoda Rapid © dpa
Bentley GT3 © dpa
Bugatti Veyron 16.4 Vitesse © dpa
Lamborghini Galardo LP 560-4 © dpa
Mercedes SLS AMG Electric Sports Car © AP

Vom Staat verlangt der VDA-Präsident eine Vorreiterrolle. „Ich erwarte, dass Bund, Länder und Gemeinden eine Grundsatzentscheidung treffen, wonach die Dienstflotten von Unternehmen der öffentlichen Hand mit Elektroautos aufgestockt werden“ sagte Wissmann. Staatseigene Unternehmen wie Bahn und Post könnten so Zeichen setzen.

Wissmann räumte ein, dass die Erwartungen an die Entwicklung der Elektroautos zunächst übertrieben waren. „Wir haben von Anfang an gewusst, dass wir für die Elektromobilität einen langen Atem brauchen“, erklärte er. „Elektroautos werden kommen, da habe ich keine Zweifel.“

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.