Azubi hat Prüfung erfolgreich abgeschlossen

Erfolgreicher Prüfling: Jochen Marsch gemeinsam mit Gärtnermeister Jörg Ickenstein, der für die Berufsausbildung der Auszubildenden bei der KF Krematorium und Friedhofsgärtnerei GmbH zuständig ist. Jochen Marsch kann zu Recht stolz auf sein Gesellenstück in Flörsheim (Foto rechts) sein. (Foto: nh)

Der Auszubildende Jochen Marsch aus Vellmar hat am 9. Juli mit der praktischen und mündlichen Prüfung mit der Durchschnittsnote „gut“ seine Abschlussprüfung bestanden. Die Prüfung fand auf dem neuen Flörsheimer Friedhof, südlich von Frankfurt gelegen statt. Für zehn Auszubildende ging es dort darum, vor den kritischen Augen der Prüfungskommission zu bestehen, um Anfang August ihren Gesellenbrief entgegen zu nehmen.

Mustergräber bepflanzen

Der Prüfling Jochen Marsch hatte von allen Auszubildenden die weiteste Anreise. Auf seine Prüfung hatte er sich gut vorbereitet. Es galt ein Mustergrab zu bepflanzen. Ein Foto des Grabsteins hatte er schon im Vorfeld erhalten, ebenso war die Lage des Grabes beschrieben. Es handelte sich um ein Grab im Halbschattenbereich von Bäumen. Diese Information zu kennen ist wichtig für die Auswahl der zu verwendenden Pflanzen. Wer hier danebenliegt, hat Schwierigkeiten die Prüfung zu bestehen. Doch Marsch lag richtig mit seiner Auswahl: Spindelstrauch, zwei Buchsbäume, Golderdbeere, eine Knollenbegonie, umrankt von Leberbalsam.

„Ich sehe immergrüne Gewächse und eine runde Bepflanzung ohne Anfang und Ende als Zeichen des ewigen Lebens.“

Jochen Marsch

Die gesamte Bepflanzung des Grabes ist so ausgewählt und arrangiert, dass sie mit dem Grabstein korrespondiert. Auf dem Grabstein trohnt eine Kugel mit einem Kreuz auf einem langgestreckten „V“. Diese Formen hat Marsch in der Bepflanzung wieder aufgenommen. „Ich sehe immergrüne Gewächse und eine runde Bepflanzung ohne Anfang und Ende als Zeichen des ewigen Lebens“, beschrieb Marsch seine Symbolik. Entschieden hat er sich für den Beruf des Friedhofsgärtners, weil er die Abwechslung und die Arbeit im Freien liebt.

Die von den Prüflingen angelegten Mustergräber bleiben für die Friedhofsbesucher erhalten. Sie dienen der Information über die vielfältigen Ausdrucks- und Gestaltungsformen für Grabstätten. HKK L

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.