22 Tunnel und 29 Talbrücken

Bahn: ICE-Neubaustrecke durch Thüringen liegt im Zeitplan

+
Der Abschnitt durch den Thüringer Wald gehört mit 22 Tunnel und 29 Talbrücken zu den aufwendigsten Neubauprojekten der Bahn. Foto: Martin Schutt

Goldisthal (dpa) - Die Arbeiten an der neuen ICE-Trasse von Erfurt ins fränkische Ebensfeld liegen nach Angaben der Deutschen Bahn AG im Zeitplan.

Die 107 Kilometer lange Strecke, die eine Lücke in der schnellen Verbindung zwischen Berlin und München schließt, werde wie vorgesehen Ende 2017 in Betrieb gehen, teilte die Deutsche Bahn im südthüringischen Goldisthal mit.

Der Abschnitt durch den Thüringer Wald gehört mit 22 Tunnel und 29 Talbrücken zu den aufwendigsten Neubauprojekten der Bahn. Testfahrten mit bis zu 330 Kilometern pro Stunde seien zwischen Mitte Oktober und November ohne nennenswerte Probleme abgeschlossen worden.

Die insgesamt 500 Kilometer lange ICE-Trasse zwischen Nürnberg und Berlin gehört zu den Verkehrsprojekten "Deutsche Einheit". Auf einem Teilabschnitt, der 123 Kilometer langen Neubautrasse zwischen Erfurt und Leipzig/Halle, rollen die Züge bereits seit Ende 2015 regulär. Nach der kompletten Inbetriebnahme soll sich die Fahrzeit zwischen Berlin und München um zwei auf etwa vier Stunden verkürzen.

Informationen der Bahn zur Neubaustrecke

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.