Verhandlungstermin am Freitag

Tarifstreit: Bahn und Lokführergewerkschaft ringen um Lösung

+

Berlin - Die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL haben am Montagnachmittag in Berlin ihre Tarifverhandlungen fortgesetzt.

In den Gesprächen ging es darum, wie bisher nicht enthaltene Berufsgruppen in das GDL-Tarifgefüge aus Flächen- und Haustarifvertrag eingebunden werden. Bisher hat die GDL nur für Lokführer Tarifverträge abgeschlossen. In dieser Runde will sie mit der Bahn auch für Zugbegleiter und andere Beschäftigte, die bei ihr Mitglied sind, Tarifregelungen vereinbaren.

Die GDL verlangt für das gesamte Zugpersonal fünf Prozent mehr Geld, eine Stunde weniger Arbeitszeit und eine Begrenzung der Überstunden. Beide Seiten erwarteten für Montag wegen der zahlreichen offenen Detailfragen noch keinen Abschluss. Für kommenden Freitag ist bereits ein weiterer Verhandlungstermin in Frankfurt vereinbart. An diesem Mittwoch sitzen die Bahn und die größere Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), die mit der GDL konkurriert, wieder am Verhandlungstisch.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.