Bahn-Tarifverhandlung: Keine Einigung mit EVG auf Einmalzahlung

+
Bei der Bahn kommen die Tarifverhandlungen mit zwei konkurrierenden Gewerkschaften nicht voran. Foto: Rainer Jensen/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Bei den Tarifverhandlungen der Deutschen Bahn ist die Gefahr weiterer Streiks nicht gebannt.

Auch in der sechsten Verhandlungsrunde konnten sich der Konzern und die Gewerkschaft EVG am Freitag in Frankfurt nicht auf eine Teillösung für das längst abgelaufene Tarifjahr 2014 einigen.

Die Bahn sei weiterhin nicht bereit, alle Beschäftigten gleich zu behandeln, erklärte EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba. "Der Dienstleistungsbereich soll nach wie vor weniger bekommen als alle anderen, eine Spaltung der Eisenbahnerfamilie wird die EVG jedoch nicht zulassen."

Dem widersprach DB-Personalvorstand Ulrich Weber. Das nachgebesserte Angebot enthalte für die Dienstleister mit ihren durchschnittlich niedrigeren Gehältern überproportional höhere Zahlungen als für die übrigen Eisenbahner. "Wir haben uns deutlich auf die EVG zubewegt."

Die EVG will am kommenden Dienstag in Fulda mit ihrer großen Tarifkommission den Verhandlungsstand beraten. EVG-Chef Alexander Kirchner hatte von möglichen Streiks gesprochen, wenn sich am Verhandlungstisch nichts mehr bewege.

Bislang hat die EVG in der aktuellen Tarifrunde noch nicht gestreikt, während die Lokführergewerkschaft GDL im vergangenen Jahr sechsmal den Schienenverkehr in Teilen lahmlegte. Die GDL hat für ihre Mitglieder die Einmalzahlung in Höhe von 510 Euro akzeptiert und verhandelt mit der Bahn bereits über das Jahr 2015.

Aktuelles der Bahn zum Tarifkonflikt

EVG zur Tarifrunde

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.