Sie kommt von BMW

Bahn: Frau neuer Technikvorstand

Berlin Bei der Deutschen Bahn steht im Vorstand künftig eine Frau an der Spitze der Techniksparte. Die 54-Jährige Heike Hanagarth kommt vom bayerischen Autobauer BMW.

Der Aufsichtsrat des Unternehmens berief am Montag in Berlin die Ingenieurin Heike Hanagarth zum neuen Technikvorstand. Die 54-Jährige kommt vom Autobauer BMW, wo sie zuletzt die Motorenfertigung im Werk München geleitet hatte. In einem großen deutschen Konzern sei damit "erstmals eine Frau ausschließlich für Technik zuständig", erklärte Bahn-Chef Rüdiger Grube.

Der Aufsichtsrat der Bahn hatte bereits im Juni beschlossen, die Zuständigkeit für die Ressorts Technik und Infrastruktur aufzuteilen. Der bisher für beide Bereiche zuständige Bahn-Vorstand Volker Kefer ist deshalb künftig für die Bereiche Infrastruktur und Dienstleistungen zuständig.

Die Deutsche Bahn stehe vor großen technischen Herausforderungen, erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Utz-Hellmuth Felcht. Mit der Berufung Hanagarths konzentriere der Konzern seine Kräfte, um diese Aufgaben zu lösen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.