Bahngewerkschaft Transnet droht mit Streik

+
Droht jetzt ein Verkehrschaos auf Schienen?

Berlin - Nach der jüngsten Sperrung des Luftraums kommt auf Deutschland möglicherweise ein neues Verkehrschaos zu.

Die Eisenbahn-Gewerkschaft Transnet droht mit einem flächendeckenden Arbeitskampf von August an, sollten die Arbeitgeber weiterhin ein einheitliches Lohnniveau für die Branche verweigern. Einen entsprechenden Bericht der Berliner Tageszeitung “Der Tagesspiegel“ (Montagausgabe) bestätigte am Sonntag ein Gewerkschaftssprecher der Nachrichtenagentur dpa. “Wenn es bis Ende Juli keine Einigung auf einen Branchentarifvertrag gibt, werden wir bundesweit streiken“, sagte Transnet-Vorsitzender Alexander Kirchner dem Blatt. Wenn nötig, werde die Gewerkschaft so lange streiken, bis ihr Ziel erreicht sei.

Mit dem Branchentarifvertrag wollen die Bahngewerkschaften verhindern, dass das Lohnniveau im Schienenverkehr weiter sinkt. Von den bundesweit rund 300 Konkurrenten der Deutschen Bahn im Regional- und Güterverkehr zahlen laut Transnet manche Unternehmen bis zu 30 Prozent weniger an ihre Mitarbeiter als der Staatskonzern und hätten dadurch viele Ausschreibungen gewonnen. Seit einiger Zeit trete aber auch die Deutsche Bahn bei Ausschreibungen mit Tochterfirmen an, die nicht an das Tarifniveau des übrigen Unternehmens gebunden seien. “Die Bahn ist nicht besser als die privaten Wettbewerber“, kritisierte Kirchner. Zuletzt habe sie deren Lohnniveau um bis zu 20 Prozent unterboten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.