Verschleißerscheinungen

Bahnindustrie fordert mehr Geld für Schienenverkehr

Berlin - Verschleißerscheinungen: Die Bahnindustrie hat eine deutliche Aufstockung der Investitionen in das deutsche Schienennetz gefordert.

„Die Eisenbahn fährt derzeit massiv auf Verschleiß. Diese Unterfinanzierung muss endlich aufhören“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Bahnindustrie, Ronald Pörner, dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“. Allein für die Modernisierung des Bestandsnetzes müssten derzeit 1,2 Milliarden Euro im Jahr zusätzlich bereitgestellt werden.

Pörner forderte ein klares Bekenntnis der Politik zur Schiene. „Nötig wäre ein neuer, kräftiger Impuls für die Eisenbahn, so wie es der Aufbau des Hochgeschwindigkeits-Verkehrs ab den 1980er Jahren war“, sagte er der Zeitung. Damals begann der Aufbau des ICE-Systems nach dem Vorbild Frankreichs und Japans. „Das war ein starkes Signal für eine Aufholjagd.“

Heute sei die Technik alles andere als modern. „In Deutschland liegen wir Jahre hinter dem Machbaren zurück“, kritisierte Pörner. So könnte etwa neue Signaltechnik helfen, Verspätungen zu vermeiden und viel Energie zu sparen. „Mit einer neuen Aufbruchstimmung könnte die Eisenbahn wettbewerbsfähig für das 21. Jahrhundert werden - und dem Auto wieder Marktanteile abnehmen. Dazu muss aber die Politik das richtige Signal setzen.“ Pörner äußerte sich im Vorfeld der Branchenmesse Innotrans vom 23. bis 26. September in Berlin.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.