Bald noch höhere Energiekosten?

+
EU-Energiekommissar Günther Oettinger hält höhere Energiepreise in Deutschland für möglich. Es sei nicht auszuschließen, dass Strom und Gas in Deutschland künftig noch teuer würden.

Brüssel - EU-Energiekommissar Günther Oettinger hält höhere Energiepreise in Deutschland für möglich. Es sei nicht auszuschließen, dass Strom und Gas in Deutschland künftig noch teuer würden.

Das sagte Oettinger dem “Handelsblatt“. Der EU-Kommissar hatte angekündigt, die Preise durch eine europaweite Marktliberalisierung dauerhaft zu senken zu wollen. Der Wettbewerb unter den Energieunternehmen funktioniere zwar, allerdings nicht reibungslos, erklärte Oettinger. Zudem seien Verbraucher nicht aktiv genug, den Anbieter zu wechseln. Die EU-Kommission strebt eine Liberalisierung der Märkte für Strom und Gas an.

Dadurch sollen die steten Preiserhöhungen der großen Anbieter eingedämmt werden. Dennoch seien auch in einem funktionieren Wettbewerb Preissteigerungen nicht auszuschließen, sagte Oettinger. In Deutschland müssten die Behörden bei Wettbewerbsverzerrungen einschreiten. Die beiden großen deutschen Stromerzeuger EnBW und RWE haben die von Brüssel geforderte Trennung von Stromproduktion und Netzen bisher nicht umgesetzt. Oettinger kündigte deshalb an, beide Konzerne zu überprüfen. “EnBW und RWE müssen nachweisen, dass sie kleine Stromanbieter beim Zugang zu ihren Netzen nicht diskriminieren.“

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.