Bankenverband: Keine Kreditklemme

Berlin - Der Geschäftsführende Vorstand des Bundesverbands Deutscher Banken, Manfred Weber, hat bestritten, dass es in Deutschland eine Kreditklemme gebe.

Der Vorwurf, Banken würden sich der Kreditvergabe verweigern, habe etwas Abstruses, sagte Weber am Mittwoch im Deutschlandradio Kultur. Die Banken bekämen derzeit eine Menge Kritik, die er nicht für gerechtfertigt halte. “Das Kreditgeschäft ist unser Geschäft. Man wird uns doch nicht vorwerfen wollen, wir wollen kein Geschäft mehr machen“, sagte Weber.

In dieser schwierigen Lage jetzt müsse mit Ruhe und Sachverstand vorgegangen werden, um eine Kreditklemme gar nicht erst entstehen zu lassen. “Wir haben den schärfsten Wirtschaftseinbruch in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. So etwas haben wir noch nicht erlebt und das gleich global“, sagte Weber. Ab Herbst dieses Jahres würden sich die Kreditrisiken verschärfen und dies würde im kommenden Jahr auch noch weitergehen. “Die Unternehmen wissen selbst, dass die Aufträge wegbröckeln und gleichwohl steigt die Kreditvergabe querbeet im deutschen Bankensystem bis zum heutigen Tag weiter an.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.