Bankenverband: Wirtschaft stabilisiert sich

+
Bankenverbands-Vorstand Manfred Weber.

Berlin - Die rasante Talfahrt der deutschen Wirtschaft bremst sich nach Einschätzung des Bankenverbandes ab.

Eine Stabilisierung sei wahrscheinlicher geworden, erklärte der Verbandsvorstand Manfred Weber am Donnerstag in Berlin . Nach dem neuen Konjunkturbericht für Juli könnte der Rückgang der Wirtschaftsleistung noch im Sommer beendet sein.

Weber warnte allerdings vor zu großem Optimismus: Anders als in früheren Rezessionen werde der Produktionsrückgang dieses Mal nicht bereits in den ersten zwölf Monaten nach der Krise wieder aufgeholt. In Sicht komme nur ein erstes “Atemholen“ der Wirtschaft nach einer rasanten Talfahrt. Über Geschwindigkeit, Stärke und Nachhaltigkeit eines möglichen Aufschwungs lasse sich noch nichts sagen.

Weber erinnerte zudem daran, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahresdurchschnitt 2009 um beispiellose sechs Prozent zurückgehen werde - selbst bei recht günstigem Konjunkturverlauf im zweiten Halbjahr. Es bestehe deshalb die Gefahr, die Folgen der Krise zu unterschätzen.

Der Bankenverband rechnet daher nur mit einer “moderaten und schleppenden Erholung“, die im kommenden Jahr zu einem Wirtschaftswachstum von rund einem halben Prozent führen wird.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.