Barclays plant Boni von zwei Milliarden Pfund

+
Der Barclays-Bank geht es wohl recht gut.

London - Die britische Großbank Barclays wird ihren Bankern in diesem Jahr voraussichtlich Boni von rund zwei Milliarden Pfund (2,3 Milliarden Euro) zahlen.

Die Bank werde jedoch weniger auszahlen als üblich, um den Ärger der Öffentlichkeit in Grenzen zu halten, berichtete der Sender BBC am Sonntag. Barclays hatte in der Finanzkrise keine Staatshilfe gebraucht und war besser als andere Banken durch den Crash gekommen.

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Die Bank wird am Dienstag ihre Zahlen für 2009 vorstellen. Erwartet wird eine kräftige Steigerung des Vorsteuergewinns auf rund 11,2 Milliarden Pfund - im Vorjahr waren es 6 Milliarden Pfund. Grund dafür ist jedoch auch der Verkauf der Tochter Barclays Global Investors. Insgesamt wird sich die Bezahlung für die 23 000 Investmentbanker bei Barclays Capital der BBC zufolge auf rund 4,5 Milliarden Pfund beziffern. Im Durchschnitt würde ein Banker somit 196 000 Pfund bekommen, etwa die Hälfte davon sei der Bonus.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.