Mehr Entscheidungsfreiheit

Bauernverband sieht neue Chancen durch Ende der EU-Milchquote

+
Die Milchquote war 1984 in der damaligen Europäischen Gemeinschaft eingeführt worden, um mit Obergrenzen eine Überproduktion zu vermeiden. Foto: Martin Gerten

Berlin - Das Ende der EU-Milchquote am 31. März birgt aus Sicht des Bauernverbands neue Chancen für die Betriebe.

Milchbauern bekämen - wie in anderen Agrarsektoren schon üblich - nun Entscheidungsfreiheit über ihre Produktionsmengen, heißt es in einer Stellungnahme für eine Anhörung des Bundestags-Agrarausschusses am Montag.

Kapazitäten von Ställen und Melkanlagen könnten künftig effizienter ausgelastet werden. Im wichtigen Export könnten sich deutsche Milcherzeuger Anteile sichern und neue Märkte erschließen.

Der Bundesverband Deutscher Milchviehhalter sieht aber eine größere Weltmarkt-Abhängigkeit: "Das bedeutet sowohl für Erzeuger wie auch für Verarbeiter Unsicherheit und zusätzliches Risiko."

Die Milchquote war 1984 in der damaligen Europäischen Gemeinschaft eingeführt worden, um mit Obergrenzen eine Überproduktion zu vermeiden und Angebot und Nachfrage in ein Gleichgewicht zu bringen. Bei Überschreitung der zulässigen Quote sind Strafzahlungen fällig.

Bundesagrarministerium zu Milchquote

Bauernverband zum Ende der Quote

Raiffeisenverband zu Ende der Quote

Bundesverband Deutscher Milchviehhalter zu Ende der Quote

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft zu Ende der Quote

Thünen-Institut zu Ende der Quote

EU-Kommission zum Thema Milch

Milchindustrieverband zum Ende der Quote

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.