Baumwoll-Kleidung wird teurer

+
Preisanstieg bei Baumwolle

Berlin - Verbraucher müssen im kommenden Jahr bei Kleidung aus Baumwolle mit Preissteigerungen von bis zu fünf Prozent rechnen.

Schlechte Aussichten für die Fans von 100 Prozent Baumwolle: Die Kleidung könnte aufgrund der Entwicklung auf den Rohstoffmärkten demnächst teurer werden. Hintergrund ist die hohe Nachfrage aus China und anderen Schwellenländern, verschlimmert durch die Flut im Produktionsland Pakistan. Der Baumwoll-Preis war zuletzt innerhalb eines Monats um 15 Prozent nach oben geschnellt. Allerdings würden einige Hersteller die Preisanstiege wohl selbst auffangen und nicht an die Kunden weiterreichen. Engpässe seien hingegen nicht zu erwarten, sagte der Präsident des Gesamtverbandes Textil + Mode, Heinz Horn.

Die Branche stelle nämlich immer stärker auf Kunstfasern um, da bei der Verarbeitung von Baumwolle viel Wasser verbraucht würde. “Da ist die Verarbeitung von einigen Kunstfasern wesentlich Ressourcen- schonender“, sagte der Verbandschef. Das aktuelle Trikot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft erhalte zum Beispiel kein Gramm Baumwolle mehr.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.