Bausparen mit Riester - Mehrere Bausparkassen vergleichen

+
Für Bausparverträge gibt es auch einen Riester-Zuschuss. Diese Finanzierung ist aber nur sinnvoll, wenn Verbraucher die Immobilie auf Dauer selber nutzen wollen. Foto: Kai Remmers

Berlin (dpa/tmn) - Viele Bausparkassen bieten Verträge an, die den Kunden eine Riester-Zulage ermöglichen. Wer diese Form der Finanzierung wählt, sollte individuelle Kriterien aufstellen und mehrere Angebote vergleichen.

Für den Vergleich von Riester-Bausparverträgen sollten Verbraucher zwei Eckpunkte festlegen: die monatliche Sparrate und den Zeitpunkt, wann Guthaben und Darlehen benötigt werden. Dazu rät die Zeitschrift "Finanztest" (Ausgabe 11/2014). Anhand von vier Modellkunden mit je unterschiedlichen Wünschen und Voraussetzungen wurden Angebote von 14 Bausparkassen verglichen. Mehrfach in der Spitzengruppe landeten die Tarife RC/FX 2,45 von Wüstenrot (bei einer Mindestbausparsumme von 50 000 Euro), Easy Finanz Riester der Alten Leipziger, Via Badenia 500 R ClassicFinanz der Deutschen Bausparkasse Badenia und W WohnriesterPlus der Bausparkasse Mainz.

Grundsätzlich mache ein Riester-Bausparvertrag nur Sinn, wenn Verbraucher das Geld für eine Immobilie aufwenden möchten, die sie auf Dauer selber nutzen wollen. Denn gefördert werde nur der Bau oder Kauf eines Eigenheims, ein altersgerechter Umbau oder die Entschuldung der eigenen Immobilie. Von der Förderung ausgeschlossen seien vermietete Immobilien, Ferienhäuser oder herkömmliche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten.

Die "Finanztest" empfiehlt, die Angebote von mindestens drei günstigen Bausparkassen zu vergleichen. So lässt sich beurteilen, ob Spar- und Tilgungspläne zu den Bedürfnissen des Sparers passen.

Wer einen Riester-Bausparvertrag abschließt, kann der Bausparkasse eine Vollmacht ausstellen, damit diese für sie jedes Jahr den Antrag auf Riester-Zulagen stellt. Wenn sich die Voraussetzungen für die Zulagen ändern - beispielsweise ein Kind kein Kindergeld mehr erhält - müssen Kunden die Kasse darüber informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.