BayernLB: Fahnder stellen Aktenordner in Rathaus sicher

+
Bei der Razzia wegen der Ermittlungen im Zusammenhang mit der BayernLB haben die Ermittler am Dienstag im Regensburger Rathaus zehn Aktenordner sichergestellt.

Regensburg - Bei der Razzia wegen der Ermittlungen im Zusammenhang mit der BayernLB haben die Ermittler am Dienstag im Regensburger Rathaus zehn Aktenordner sichergestellt.

Dabei handele es sich um Unterlagen wie Protokolle zu Verwaltungsratssitzungen der Landesbank ab 2005, erklärte der Rechtsreferent der Stadtverwaltung, Wolfgang Schörnig, nach der fünfeinhalb Stunden dauernden Durchsuchungsaktion. Die fünf Fahnder der Münchner Staatsanwaltschaft und des bayerischen Landeskriminalamtes hätten die Unterlagen gemeinsam mit den Mitarbeitern der Stadt gesichtet, dann seien die Akten freiwillig übergeben worden.

Schörnig betonte, dass es weder gegen Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) noch einen anderen Rathausmitarbeiter in dem Verfahren einen Verdacht gebe. Schaidinger ist bayerischer Städtetagschef und Verwaltungsratsmitglied bei der BayernLB. Zum Zeitpunkt der Durchsuchung war er nicht im Rathaus. Er habe allerdings angeordnet, dass mit den Ermittlern uneingeschränkt kooperiert werden soll. “Wir haben nichts zu verbergen“, sagte Schörnig.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.