Behörde: Wasserpreise vielerorts überhöht

Osnabrück - Die Preise für Trink- und Abwasser unterscheiden sich regional teils erheblich. Die Bundesnetzagentur sieht Spielräume für geringere Wasserpreise. Deshalb soll der Markt künftig einheitlich geregelt werden.

Die Bundesnetzagentur hat sich deshalb dafür ausgesprochen, den Wassermarkt in Deutschland einheitlich zu regulieren. Die Behörde sieht dabei Spielräume für geringere Wasserpreise. In einem Gespräch mit der Neuen Osnabrücker Zeitung kritisierte der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, die öffentliche Aufsicht über den Wassermarkt als unzureichend.

Wasserqualität an deutschen Badestränden

Wasserqualität an deutschen Badestränden

“Die zuständigen Landeskartellbehörden kontrollieren Versorger nur punktuell und nicht nach einheitlichen Maßstäben“, sagte Kurth. Die Folge sei, dass sich die Preise für Trink- und Abwasser regional eklatant unterschieden, was durch geografische Besonderheiten der Netze allein nicht zu erklären sei. Vielerorts würden Versorger versuchen, kartellrechtliche Kontrollen zu umgehen, indem sie die Rechtsform wechselten. “Denn Gebührensatzungen für kommunale Eigenbetriebe unterliegen keiner Kontrolle durch die Kartellämter.“

Kurth sprach sich dafür aus, den Wassermarkt “stringenter“ zu beaufsichtigen. “Ich halte es für richtig, ähnlich wie bei Strom und Gas auch den Wassermarkt nach einheitlichen Kriterien zu ordnen, auch wenn ein Zugang von Wettbewerbern wie in den Energienetzen nicht infrage kommt.“ Seiner Ansicht nach würden die Bürger in zweifacher Hinsicht profitieren, wenn die Wasserwirtschaft effizienter würde. “Zum einen könnten die Wasserpreise für zahlreiche Bürger sinken.“ Zum anderen wäre gewährleistet, dass Wassernetze fortlaufend modernisiert würden und die Wasserqualität damit auf hohem Niveau bleibe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.