Bei Ausbildungsstart: Sozialversicherungsausweis prüfen

+
Die Rentenversicherung empfiehlt, bei Ausbildungsbeginn die Daten auf dem  Sozialversicherungsausweis zu prüfen. Foto: Maja Hitij

Azubis aufgepasst: Wer eine Ausbildung beginnt, sollte seine Papiere prüfen. Auch den Sozialversicherungsausweis. Auf diesem müssen alle persönlichen Daten stimmen, sonst können es später Ärger geben.

Berlin (dpa/tmn) - Wer eine Ausbildung beginnt, sollte die persönlichen Daten auf seinem Sozialversicherungsausweis genau prüfen. Nur wenn alle Angaben stimmen, werden die Beiträge für die spätere Rente richtig verbucht.

Neben dem Rentenversicherungsträger stehen auf dem Dokument auch der Vor- und Nachname, unter Umständen der Geburtsname, sowie in der Versicherungsnummer das Geburtsdatum, informiert die Deutsche Rentenversicherung Bund in Berlin. Sollten Daten falsch sein, der Ausweis verloren gehen oder beschädigt werden, können Angestellte einen neuen Ausweis anfordern. Der erste Ansprechpartner dafür ist jeweils die Krankenkasse. Aber auch der zuständige Rentenversicherungsträger stellt das Dokument neu aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.