Bei Auswahltests trotz Zeitdrucks sorgfältig arbeiten

+
Die gleiche Hürde für alle: Unternehmen setzen häufig auch auf Tests statt nur auf Zeugnisnoten. Bewerber sollten hier vor allem auf Sorgfalt achten. Foto: Frank Rumpenhorst

Nürnberg (dpa/tmn) - Bewerben sich Jugendliche bei größeren Firmen für eine Lehrstelle, müssen sie nicht selten Auswahltests machen. Neben dem Schulwissen wird dabei etwa die Konzentrationsfähigkeit oder Sorgfalt des Bewerbers ermittelt.

Bei den Eignungstests müssen Jugendliche verschiedene Aufgaben lösen - zum Beispiel Zahlenreihen ergänzen oder Lückentexte ausfüllen. Trotz Zeitdrucks sollten sie sich nicht dazu verleiten lassen, flüchtig zu arbeiten oder zu raten. Darauf weist die Bundesarbeitsagentur in ihrer Broschüre "Orientierungshilfe zu Auswahltests" hin.

Häufig seien die Aufgaben so konzipiert, dass sie in der vorgegebenen Zeit nicht zu schaffen sind. Statt alle zu bearbeiten, sei es wichtiger, so viele wie möglich sorgfältig und richtig zu lösen.

Wer bei Tests Zahlenreihen ergänzen muss, sollte darauf achten, dass er mit der ersten beginnt und sie der Reihe nach abarbeitet. In der Regel nimmt der Schwierigkeitsgrad mit jeder Zahlenreihe zu. Kommen Jugendliche partout nicht auf die Lösung, verlieren sie besser keine Zeit und überspringen sie.

Broschüre Auswahltests

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.