Bei Einstellungstests nicht lügen und nicht zu ehrlich sein

+
Lieber nicht lügen: Spätestens beim Vorstellungsgespräch fällt auf, ob ein potenzieller Mitarbeiter bei seiner Bewerbung zu dick aufgetragen hat. Foto: Jens Schierenbeck

Logisches Denken oder Persönlichkeitstests - eine Personalauswahl kann es in sich haben. Deshalb sollten Bewerber vorher schon mal ein paar Probedurchläufe absolvieren - das schafft Selbstsicherheit. Lügen sollten sie keinesfalls.

Hamburg (dpa/tmn) - Besonders größere Unternehmen suchen neue Mitarbeiter oft mit Hilfe von Assessments aus. In psychologischen und Persönlichkeitstests sollten Bewerber keinesfalls lügen - aber auch nicht zu ehrlich sein, rät der Professor für Wirtschaftspsychologie Tomas Chamorro-Premuzic.

Sein Tipp: "Versuchen Sie, Ihrem künftigen Arbeitgeber das Bild zu vermitteln, das ihr leidenschaftlichster Befürworter von Ihnen zeichnen würde." Wer lüge, fliege aber oft auf - entweder schon durch Diskrepanzen im Test oder spätestens im Vorstellungsgespräch.

Zur Vorbereitung empfiehlt Chamorro-Premuzic verschiedene Tests zu üben. So lassen sich etwa Zahlenverständnis und logisches Denken verbessern. Auch in Persönlichkeitstests hilft Übung - sie vermittelt Selbstsicherheit, Gelassenheit und ein kluges Vorgehen während der stressigen Testsituation.

Übrigens helfen solche Tests nicht nur den Chefs, die Bewerber einzuschätzen - auch der Kandidat kann so etwas über das Unternehmen erfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.