Harmonie steigern

Bei nervigen Kollegen sich selbst hinterfragen

+
Man mag den Kollegen nicht? Dann sollte man versuchen, die Situation zu verbessern. Foto: Andrea Warnecke

Manchmal stimmt einfach die Chemie nicht. Zu laut, zu geschwätzig oder zu kritisch. Was kann man tun, wenn die Macken eines Kollegen nerven und die Zusammenarbeit unnötig erschwert?

Weinheim (dpa/tmn) - Manche Kollegen kann man gut riechen - und andere mag man einfach nicht. Mit letzteren zusammenzuarbeiten, kann ziemlich anstrengend sein. Die Chemie stimmt einfach nicht.

Doch man kann einiges machen, um die Harmonie zu steigern. Zunächst einmal sollte man überlegen, was einem genau an dem anderen nicht passt, berichtet die Zeitschrift "Psychologie heute" (Ausgabe Mai 2017). So lässt sich das Problem eingrenzen. Dann überlegen Beschäftigte: Wozu ist die schwierige Situation vielleicht gut? Was mag ich an der anderen Person?

Als Nächstes sollten Beschäftigte hinterfragen: Welchen Anteil trage ich an der Situation? Und habe ich Schritte unternommen, um die Situation zu verbessern?

Gut ist auch, den Blick zu wechseln: Wie sieht der andere mich? Und sich zu fragen, welche Knöpfe der andere bei einem drückt, bei denen man empfindlich ist. Ist mir der andere zum Beispiel ähnlich und erlaubt sich etwas, was ich auch gerne hätte? Und schließlich bleibt nur, aus der Situation zu lernen, was sich für das nächste Mal daraus mitnehmen lässt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.