Girocard gestohlen

Bei Verlust Karte sofort unter 116 116 sperren lassen

+
Wird das Portmonee samt Girocard gestohlen, müssen Betroffene schnell handeln. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa

Beim Einkaufen oder im Urlaub einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist die Girocard weg. Jetzt bloß nicht in Panik verfallen, sondern einen kühlen Kopf bewahren und die Karte ordnungsgemäß sperren lassen.

Hamburg (dpa/tmn) - Wird Bankkunden die Girocard gestohlen, kommt es auf jede Minute an: Betroffene sollten ihre Karte sofort sperren lassen, wenn sie den Verlust bemerken. Das rät die Verbraucherzentrale Hamburg.

Ein Anruf bei der kontoführenden Bank oder dem zentralen Sperr-Notruf 116 116 genügt, um den den Einsatz der Girocard in Verbindung mit der Geheimzahl zu unterbinden. Das Konto ist in diesem Fall für das Abheben von Bargeld am Automaten und Kartenzahlungen mit PIN-Eingabe gesperrt.

Wichtig ebenfalls: die Meldung bei der Polizei. Die Polizeibehörde nimmt die sogenannte Kuno-Sperrung vor und informiert die zentrale Meldestelle des Handels, so dass auch elektronische Lastschriftverfahren mit Unterschrift ausgeschlossen sind. Das schützt vor unbefugten Abbuchungen. Betroffene sollten dennoch die Kontobewegungen in der Zeit nach dem Verlust prüfen, denn nicht alle Händler sind in das Kuno-Meldesystem eingebunden. Wird Geld abgebucht, können Verbraucher die Lastschriften binnen sechs Wochen widerrufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.