Beiersdorf-Bilanz

Pflegeprodukte kurbeln Wachstum an

+
Nivea-Hersteller Beiersdorf ist als einzige Hamburger Aktiengesellschaft im Dax notiert. Foto: Daniel Bockwoldt

Hamburg - Der Nivea-Hersteller Beiersdorf hat im zweiten Quartal dank guter Geschäfte mit seinen Pflegeprodukten deutlich zugelegt.

Bei den Marken des Hamburger Konzerns, zu denen etwa Nivea, Eucerin oder La Prairie gehören, lief es nach eher verhaltenen ersten drei Monaten zum Sommer hin wieder deutlich besser.

Insgesamt erhöhte sich der Umsatz von April bis Juni um knapp acht Prozent auf 1,7 Milliarden Euro, wie Beiersdorf mitteilte. Das operative Ergebnis verbesserte sich um mehr als 16 Prozent auf 253 Millionen Euro, der auf die Anteilseigner entfallende Gewinn um 19 Prozent auf 169 Millionen Euro.

"Beiersdorf hat in den letzten Monaten kontinuierlich seine Schlagkraft gesteigert. Zur Jahresmitte haben wir die sehr guten Ergebnisse des Vorjahres übertroffen", sagte Vorstandschef Stefan Heidenreich. 2015 will der Konzern aus eigener Kraft um 3 bis 5 Prozent wachsen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.